Fortsetzung …….

Die Ansteuerung hatte es in sich. Von 2.20 m Wassertiefe ( direkt neben uns 1,60m ) in der Fahrrinne bis hin zum Liegeplatz (2.20m) …… Aber Abenteuer muss sein??!!  Wir erreichen den Liegeplatz umgeben von Natur pur. Eine schöne kleine Stadt mit Wassertaxi zur gegenüber liegenden Insel ( wo gerade Party ist ). Eigentlich wollten wir Ruhe!!! Aber die Krönung war dann das schwedische Segelboot mit drei Idi…. an Bord.

image image image

Wie auch anderswo …… Saisonende. Aber ein netter Hafen und nur 100 schwedische Kronen Liegegeld mit Strom …… ein Schnäppchen. Über die Stadt können wir leider nicht viel sagen, wir waren einfach zu müde um sie zu erkunden.

image image image

image image image

Ein Sonnenaufgang der viel versprach und doch nichts hielt 🙁 die Temperaturen waren über Nacht stark abgesunken und bei nur 8 Grad ging es zum duschen…., wir mussten weiter. Der nächste Schlag sollte 58 sm sein um den kleinen Fischereihafen Skillinge zu erreichen.

Nachdem wir uns (wieder mal) durch die Untiefen und engen Fahrwasser gequält haben, erreichten wir nach 5 sm die offene See. Das Meer hat sich nach den Stürmen der letzten Tage schon etwas beruhigt. Zwar hatten wir noch mit einigen Brechern zu kämpfen, aber im großen und Ganzen war es jetzt kein Problem mehr gegenan zu gehen.

Anfangs hatten wir ein traumhaftes, wenn auch kühles Wetter auf See. Unter anderem sahen wir einen wunderschönen Regenbogen, teils blauen Himmel und „nur“ ein paar harmlose Wolken. Aber dann erlebten wir gleich die zweite Dusche des Tages und waren von beängstigenden Wolkengebilden umgeben. Man muss aber erwähnen, das wir auch 6 Sonnenstunden erleben durften.

image image image

image image image

Aus einem schönen Morgen wurde innerhalb von Minuten ein Inferno. Ein Himmal der bedrohlicher nicht aussehen kann.

Auch heute legten wir in knapp 11 Stunden ca. 56 Seemeilen zurück – gar kein schlechtes Ergebnis…..  aber zehrt auch mächtig an den Kräften. Es gibt noch soviel zu entdecken, aber die Zeit drängt…….

Wir erreichen den Hafen von Skillinge und legen uns an die Gästepier und atmen durch…… auch geschafft …..wir und die Etappe.

image image image

image image image

Klein aber fein – der Hafen von Skilling – hier liegt man ruhig und hat eine relativ einfache Ansteuerung !

Wir haben Hunger und der Navigator macht sich auf die Suche nach einem Restaurant….. alles zu. „Saisonende“

Aber dann ….. er wird fündig, ein kleines unscheinbares Bistro….. Wir gehen hin und sind …..total begeistert. Eigentlich schließen sie ja um 20.00 Uhr, wir dürfen bis 21.00 Uhr bleiben. Sehr nettes Personal und eine wirklich gute Karte zeichnen das gemütliche Bistro mit dem Namen “ Fatty Arbuckle „( benannt nach einem berühmten amerikanischen Stummfilmschauspieler ) aus. Sollte man sich mal hierher verirren, dann ist man in 5 Gehminuten am Ziel, es liegt direkt neben einer Autowerkstatt im Hafennähe und ist sehr empfehlenswert.

.image image image

Wir wollen in aller Frühe weiter und beenden den Tagesbericht für heute ….. gute Nacht „Wegbegleiter“

Tag 73 - Samstag den 19.9.2015
Tag 75 - Montag den 21.09.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.