Die Sonne scheint, wir sind fit für die nächste Etappe – erst den Morgentee und dann ……..

image image image

Im Hafen von Fyrudden liegen 7 Schiffe der schwedischen Marine (Schnellboote) die müssen wir erst noch intensiv beobachten und dann gehts an den Start zum nächsten Etappenziel! Västervik – ca. 36 Sm – Windstärke 0 aber Sonne satt und angenehme Temperaturen – wir tauchen wieder ab in die Schärenwelt.

image image image

image image image

image image image

Es geht wieder los ……. Leuchtfeuer an nahezu jeder Ecke, Tonnen sowieso. Aber der Schärengürtel wird schmaler und zwischenzeitlich kommen wir tatsächlich an seine Grenze und fahren auf’s offene Meer.

image image image

image image image

Wunderschön aber auch fies und gefährlich……. Durchfahrten so breit wie unser Schiff und nur 2 m tief. Wer kann sich bei solch einer Kulisse schon konzentrieren? Wir würden gerne anlegen…. dürfen aber nicht …… Privatstege!

image image image

Da sind sie wieder – unsere heissgeliebten Felsen knapp unter und über der Wasserlinie.

image image image

image image image

image image image

image image image

“ Da schwimmt etwas auf dem Wasser und ein Vogel ist es nicht “ sind die Worte des Navigators. Fernglas angelegt und ….., ein Seehund. Er hat die Ruhe weg und beobachtet uns eine kleine Weile bevor er auf Nimmerwiedersehen verschwindet. Das passiert noch 2 oder 3 mal, bevor wir uns auf die Ansteuerung nach Västervik vorbereiten: Fender und Festmacher klarmachen, Autopilot abbauen und die Pinne übernimmt wieder der Skipper.

image image image

Der Wind rappelt sich auf satte 2 Bft. auf und kommt von dort wo wir hinwollen. Woher auch sonst ?! Aber in diesem engen Fahrwasser segeln wir eh nicht, das überlassen wir denen, die uns den Weg schneiden und uns in die Untiefe zwingen. Wie wir das hassen……

image image image

image image image

Die letzte Insel für eine ganze Stunde, wir fahren endlich mal wieder auf dem offenen Meer! Dann müssen wir aber auch schon wieder in die Welt der Felsen, Steine und Inseln eintauchen.

image image image

image image image

image image image

Manche Segler sollte man erschlagen….. klingt blöd …. ist aber so!

image image image

Västervik trägt den Beinamen Perle der Ostküste und liegt im Gamlebyviken, einem ca. 20 Km langen Fjord, dessen Zufahrt nur durch eine kleine Brücke befahren werden kann.

image image image

In mehreren Häfen liegen hunderte, auch große Yachten, aber leider ist auch hier schon Saisonende. Hafenmeister , Sanitäranlagen: Fehlanzeige !

image image image

image image image

Eine Hebebrücke ermöglicht die Zufahrt zum Gamlebyviken!

image image image

image image image

image image image

Västervik hat einen kompletten Stadtkern mit schönen Holzhäusern, tolle öffentliche Anlagen und viele Restaurants.

image image image

image image image

Der typisch schwedische Charme wird erst am Rande der Innenstadt durch gepflegte, aber eher praktische Bebauungen abgelöst.

image image image

image image image

image image image

image image image

image image image

image image image

Morgen geht die Reise nach Oskarshamn …….. lasst euch überraschen 😉

Tag 63 - Mittwoch den 9.09.2015
Tag 65 - Freitag den 11.09.2015

3 thoughts on “Tag 64 – Donnerstag den 10.09.2015

  1. Hallo ihr 2 Seebären, ihr erlebt ja wieder sehr viele schöne Dinge . Leider kann ich Euren Reisebericht nicht weiter verfolgen . Fahre am Samstag an die See. Bis bald mit ganz lieben Grüßen .
    Johanna

    1. Hallo Johanna, du hast recht ….. langweilig wird es hier nicht eine Minute 🙂 wir erleben viel und zwar im Stundentakt…… Wir wünschen die einen schönen Urlaub an der See. Auf bald.
      Liebe Grüße von der Crew

    2. Hallo Johanna, schön das du deinen Urlaub genossen hast, wir sind,wenn auch unter harten Bedingungen noch dabei …. aber es wird heftiger mit dem Wetter. Du hast jetzt viel zu lesen 😉
      Liebe Grüße Thomas und Mathias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.