Morgen Stund ……… aber das hat nicht geklappt ­čÖé Teetrinkend in der Plicht haben wir einfach die Zeit verpennt ( verquatscht trifft es vielleicht eher ) …… Gegen 9.00 Uhr verlie├čen wir das Hafenbecken von Oxel├Âsund, vorbei an der Ansteuerung Fischereihafen, Richtung Fahrwasserrinne um nach Fyrudden zu segeln. Wobei das mit dem Segeln streichen wir mal gleich wieder – kein Wind ( 0,9 bft. )

image image image

Eine leichte Schleierbew├Âlkung und 6 Grad Aussentemperatur beim Verlassen des Fischereihafens – der Herbst ist auf dem Vormarsch!

Wir verabschieden uns noch von 2 Seglern aus Hamburg, welche sich ebenfalls wie wir in der Baltic Sea herumgetrieben haben. Auch f├╝r die Beiden wird die Zeit langsam knapp.

image image image

image image image

Als Titelfoto haben wir mal einen Kartenausschnitt ( vom Plotter ) aus unserem derzeitigen Segelrevier gew├Ąhlt……. Steine, Felsen, Inseln ….. und wir immer mitten durch ­čśë ┬ánat├╝rlich war es trotzdem aufregend sch├Ân!!

image image image

image image image

image image image

Die Wolkenschleier l├Âsen sich endlich langsam auf – sollte der Wetterbericht tats├Ąchlich mal recht haben??? Er sollte, denn die Sonne kam durch und …..es wurde warm, richtig warm! 20 Grad hatten wir gegen 12.00 Uhr erreicht. Segeljacken und Pullover k├Ânnen weg – T-Shirt reicht ……Der Sommer ist zur├╝ck!!!

image image image

image image image

image image image

Wie wir es mittlerweile gewohnt sind ….. bemalte Felsen die den Weg weisen, Felsbuckel die ┬ákaum aus dem Wasser schauen , Leuchtfeuer an allen “ Ecken und Kanten “ ­čśë und brechende Seen im Bereich von Untiefen. Fast Alltag und dennoch immer wieder Nervenanspannung!

image image image

image image image

Was hier gerade passiert ist k├Ânnen wir nicht genau sagen, nur soweit, eine Rettungsinsel trieb im Wasser, ein Taucher sprang aus dem Helikopter und brachte eine Person nach oben. Ein Boot der K├╝stenwache nahm die Rettungsinsel auf und der Helikopter flog knapp ├╝ber uns hinweg, um wenig sp├Ąter im Bereich eines Hafens zu landen. Wir hoffen das alle wohlauf sind!

image image image

image image image

image image image

……. ansonsten hatten wir einen entspannten T├Ârn, nur der t├Ągliche Wahnsinn ohne den wir, glaube ich, gar nicht mehr Leben k├Ânnen ­čśë

Jede Insel, ob mit oder ohne Leben, alles begeistert. Die Robben, diesmal hab ich sie auch gesehen, lassen einem das Herz h├Âher schlagen. Es ist einfach nur sch├Ân!!!

image image image

Der Hafen Fyrudden ist St├╝tzpunkt der Kustbevakningen ( K├╝stenwache ) und f├╝r die Bewohner der Sch├Ąren ein wichtiger Anlaufhafen um sich mit dem notwendigsten ( Lebensmittel etc.) zu versorgen. Wir waren wohl zum Sommerschlussverkauf hier…… fast alle Regale leer. Hier gibt es ca. 20 Gastliegepl├Ątze, allerdings nicht wie beschrieben an der Hafenmole, sondern an Fingerstegen ( Stegausleger ). ┬áIm Moment hat hier die Marine einen gro├čen Teil des Hafens in Anspruch genommen, mehrere Schnellboote liegen an der Pier. Ach ja, bevor ich es vergesse…… Saisonende, der Hafenmeister war auch nicht mehr da…… ok, Liegegeld gespannt! Auch sch├Ân ­čśë

Tag 61 - Dienstag den 8.09.2015
Tag 64 - Donnerstag den 10.09.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.