Tag 4. Montag den 25.5. Hafen Warnemünde

Position 54 Grad 8’52,4 Nord   12 Grad 6′ 55,1 Ost

Am gestrigen Abend gab es für uns noch ein kleines Highlight. Zur gleichen Zeit als ein weiteres Kreuzfahrtschiff Warnemünde verließ, wurde im Bereich Hohe Düne ein Feuerwerk entzündet.

Desweiteren konnten  wir uns mit einem kulinarischen Höhepunkt verwöhnen – Rezeptur folgt in einem späteren Bericht ;)

image

 

Wie immer gehören auch ein Hafenbild und ein Foto von einem Sonnenuntergang dazu. Die Beleuchtung im Bereich Alter Strom ist einfach bombastisch und wir wollen Euch diesen Anblick nicht vorenthalten.

image image image

Das weitgelegene Tagesziel Insel Møn – Hafen Klintholm verkürzte die Ruhephase um etliche Stunden. Bereits um 4.20 Uhr befanden wir uns zwischen den Leuchtfeuern der Hafenausfahrt. Mit Kurs 30 Grad.wurden wir mit einem atemberaubenden Sonnenaufgangspektakel für das frühe Aufstehen entlohnt.

image image image

image image image

Eine grosse Herausforderung für das heutige Tagesziel war das Queren der Großschifffahrtsstrasse zwischen Dänemark/Schweden und Deutschland. Mit einer Breite von bis zu 5 Seemeilen und verschiedensten Ansteuerungen und Richtungswechseln haben Sportschiffer oftmals nur geringe Möglichkeiten den starken Schiffsverkehr zu kreuzen. Erschwerend für uns kamen noch inzwischen widrige Wetterverhältnisse mit sehr eingeschränkter Sicht hinzu!

Das Queren der Seeschifffahrtsstrasse meisterten wir in der Zeit von 7.00 bis 9.38 Uhr, wobei wir mehrfach der Berufsschifffahrt ausweichen mussten. Es war teilweise notwendig zwischen den Seewegen und den Containerschiffen durchzufahren um überhaupt in das dänische Hoheitsgewässer zu gelangen. Die Versuche der, Querungen mussten wir mehrfach auf Grund von schlechter Sicht und Regenschauern abbrechen.

image image

Die Ansteuerung Klintholm erfolgte bei Regenschauern, schlechter Sicht und bis kurz vor die Hafeneinfahrt ohne Wind. Jedoch während des Anlegens kam es mehrfach zu Starkwindböen, sodass wir einen zweiten Anlegeversuch starten mussten.

Um diese Jahrezeit (Pfingsten) gibt es normalerweise kaum noch Liegeplatzkapazitäten im Hafen. Dieses Jahr liegen wir mit nur einem Segler aus der Schweiz, einem Niederländer und einem Polen allein im Hafenbecken von Klintholm, später gesellte sich noch ein Australier zu uns.

———————————————–————–————

Einen kleinen Dank wollen wir all denen aussprechen, welche uns seit Törnbeginn begleiten und unserem Blog so viel Interesse widmen und unsere Adresse teilen. Auffallend ist, dass bereits 224 Deutsche, knapp 100 Wegbegleiter aus den USA und weitere Interessenten aus China (6), Frankreich (3), Niederlande (2), Dänemark (2), Algerien(1), Spanien (1), England (1), Hong Kong (1), Ireland (1), Singapore (1), Ukraine (1) und Venezuela (1) dabei sind.

Daher möchten wir unsere ausländischen Blogbegleiter bitten uns mitzuteilen, wie sie auf unseren Törn und Blog aufmerksam wurden.

Dear all – thank you very much for your intersest to open and to read our daily news in our Blog. It would be very nice to receive your feedback to

extra770@aol.com

especially from where you got our adress.

————————————————————————-

Dänemark – Insel Møn – Klintholm Havn:

image image image

Kreidefelsen:

image

Sonnenuntergang auf MØN:

image  image

Als erstes werden wir mal eine Empfehlung aussprechen. Neben dem Skibsproviantering (Min Købmand) direkt im Hafen, gibt es einige Restaurants, wovon 2 besonders empfohlen werden können.

Portofino Italiano – italienische  Küche vom Feinsten ( Wirt unterhält zusätzlich seine Gäste mit Hausmusik)

Die alte Fischauktionshalle wurde zu einem Restaurant unter dem Namen Klintholm Røgeri bekannt. Besonders empfehlenswert ist das Büffet für 165 Kronen. Jedesmal ein Erlebnis und Gaumenschmaus!

image image image

Tag 3 – Sonntag, 24. Mai 2015
Tag 5 – Dienstag, 26. Mai 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.